Eider & Treene

Reviere

Historischer Hafen in Tönning

Historischer Hafen in Tönning

Die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge erstreckt sich im Binnenland Schleswig-Holsteins auf etwa 200 befahrbaren Flusskilometern zwischen den Städten Heide, Husum, Flensburg, Schleswig und Rendsburg. Sie wird auch die Perle des Schleswig-Holsteinischen Binnenlandes genannt. Zu Recht, zählt sie doch zu den letzten, weitgehend unzerschnittenen Niederungs-gebieten Europas, deren reizvolle Landschaft man am besten mit dem Boot erkundet.

Vom Wasser aus lassen sich die charakteristischen Grünland-niederungen sowie die Hoch- und Niedermoore mit ihrer typischen Flora und Fauna hervorragend erkunden. In der stark von der Landwirtschaft geprägten Region kommen heute noch viele, für Feuchtgebiete typische Tier- und Pflanzenarten vor, die andernorts schon aus dem Landschaftsbild verschwunden sind. So ist die Eider-Treene-Sorge zum Beispiel für ihren Weißstorch-Bestand bekannt und im Winter trifft man auf Gänse, Sing- und Zwergschwäne. Die vielen, unberührten Ufer lassen nicht nur Anglerherzen höher schlagen. Der Wasser-sportler erlebt hier absolute Ruhe und Natur pur. Aber auch ein Ausflug in die Städte Schleswig, Rendsburg, Friedrich-stadt und Tönning lohnt sich.

Aus dem vielseitigen, touristischen Angebot zwischen Nord- und Ostsee hat Ihnen die ADAC Sportschifffahrt in Zusammenarbeit mit der Eider Treene-Sorge GmbH eine Törnempfehlung erarbeitet, die Sie als Anregung für Ihren nächsten Urlaub auf dem Wasser nutzen können. Sie erhalten nicht nur wertvolle Informationen zu den Häfen und attraktiven Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke, sondern auch nützliche Revierinformationen, wie Schleusen- und Brückenzeiten sowie Informationen zu Führerscheinbestimmungen und Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Törnempfehlung: Von Rendsburg bis Tönning

Der Törn entlang der Eider und Treene. Die Nummern in den Kästchen markieren Häfen entlang der Strecke

Der Törn entlang der Eider und Treene. Die Nummern in den Kästchen markieren Häfen entlang der Strecke

Ausflugsziele

Rendsburg

Eisenbahnbrücke mit Schwebefähre in Rendsburg

Eisenbahnbrücke mit Schwebefähre in Rendsburg

Starten Sie Ihren Törn in Rendsburg – und weiter über den Nord- Ostsee-Kanal bis zur Eider. Bevor es aufs Wasser geht, sollten Sie einen Besuch der historischen Altstadt und der berühmten Eisernen Lady von Rendsburg, der 42 Meter hohen Eisenbahnbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal mit Schwebefähre, einplanen. Die „Dame“ feierte 2013 Ihren 100. Geburtstag. Idealer Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung ist der Paradeplatz: Von dort aus führt unter anderem die sogenannte Blueline auf 3,2 km durch die Stadt.

Weitere Highlights in Rendsburg

  • Barocke Christkirche
  • Rathaus
  • Bürgerhaus zum Landsknecht
  • Krügers Whiskygalerie

Pahlen

Auf der Eider kann man nicht nur hervorragend Bootfahren. Wasserski und Wakeboard sind sportliche Alternativen, die von der Bootsschule Pahlen angeboten werden.

Wasser-Action auf dem „Sofa“. Foto: Volker Schulz.

Wasser-Action auf dem „Sofa“. Foto: Volker Schulz.

Süderstapel

Typische reetgedeckte Haubarge.

Typische reetgedeckte Haubarge.

Wer nicht nur die Badestelle von Süderstapel genießen möchte, kann einen Ausflug nach Seeth
machen. Hier erhalten Sie einen Einblick in die traditionelle Baukultur der typischen Haubarge oder können den Barfußerlebnisgarten Mildterhof besuchen. Auch ein Abstecher in das Storchendorf Bergenhusen lohnt sich.

Naturerlebnisraum Lundener Moor

Auf ca. 2 Kilometer Länge führt ein Wanderweg durch Moorreste, Wälder und Schilfröhrichte. 11 Stationen entlang eines Roten Fadens erläutern anschaulich die Entstehungsgeschichte der Landschaft.

Tönning

Bevor die Eider bei dem Eidersperrwerk in die Nordsee mündet, lohnt sich ein Stopp in Tönning. Mit ihrem historischen Hafen zeigt sich die kleine Stadt am Meer von ihrer schönsten Seite. Hauptattraktion ist das Multimar Wattforum.

Hohn

Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete mit ihren Moor- und Marschflächen laden zu einer Wanderung oder Radtour ein.

Treppengiebelhäuser in Friedrichstadt.

Treppengiebelhäuser in Friedrichstadt.

Friedrichstadt

Wo die Treene in die Eider mündet, liegt das von den Niederländern gegründete Städtchen. Mit seinen künstlichen Kanälen und Treppengiebelhäusern wirkt Friedrichstadt fast wie ein Klein-Klein-Amsterdam. Bei einem Spaziergang durch den kleinen Ort locken viele Kunstgalerien und Deko-Geschäfte. Im Sommer beeindruckt vor allem die Seerosenblüte auf der Treene (ca. Mitte Juni bis Ende August).

Chartermöglichkeiten

Bootsverleih Jans Edler
Lexfähre 2
25799 Wrohm
Tel.: +49 4802606
Mobil: +49 1 60 96 84 72 56
www.eider-charter.de

Marinas

Von Rendsburg bis Tönning finden Sie eine Vielzahl kleinerer und größerer Marinas, in denen Sie während Ihres Törns anlegen können. Eine Übersicht über die Häfen auf Eider und Treene bietet der ADAC Marinaführer.

Alle beschriebenen Marinas wurden 2013 von einem ADAC Inspekteur besichtigt und bewertet. Die Marinas, die die Mindeststandards der ADAC Sportschifffahrt (z.B. Sanitär, Infotafel, Frischwasser- und Stromversorgung, Müllentsorgung, Benennung eines Ansprechpartners usw.) erfüllen, verfügen über die ADAC Steuerrad-Klassifizierung in den Rubriken Technik & Service sowie Verpflegung & Freizeit. 

Revierinformationen

Sieht man von den wenigen Berufsfischern ab, findet auf dem beschriebenen Revier vor allem Sportschifffahrt statt. Eine Ausnahme bilden Friedrichstadt und der Verkehr einiger Fahrgastschiffe. Boote mit weniger als 2 m Tiefgang und einer maximalen Länge von 12 m erreichen im Revier Eider-Treene i.d. R. jede Liegestelle. Boote mit höheren Aufbauten müssen die Durchfahrtshöhen der Straßenbrücken beachten. Bis zur Schleuse Nordfeld können sich die Gezeiten der Nordsee auswirken (gezeitenabhängiger Bereich: Schleuse Nordfeld bis Eidersperrwerk). Der Pegelunterschied der Flussabschnitte liegt hier bei 0,2 bis maximal 0,5 m. In Prinzenmoor wurde der natürliche Verlauf der Eider begradigt. Entlang des gesamten Flussverlaufes befindet sich eine Reihe regulierbarer Einlässe zur Entwässerung der Landflächen. Deiche schützen die umliegenden Niederungsgebiete vor Überflutung. Bei Tönning schützt das Wehr des Eidersperrwerkes das Land vor Sturmfluten.

Sportbootführerscheine

Für die Eider, den Nord-Ostsee-Kanal sowie für ein Stück der Sorge ist für Boote mit über 15 PS der Sportbootführerschein See erforderlich. Ansonsten gelten auf der Unteren Treene spezielle Höchstgeschwindigkeiten. Ausführliche Informationen zu Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen erhalten Sie jederzeit auf den Seiten der ADAC Sportschifffahrt.

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Das Befahren der Treene mit Motorsportfahrzeugen ist bis zu folgenden Höchstgeschwindigkeiten gestattet:

  • Innerhalb Friedrichstadt auf den Grachten: bis 5 km/h
  • Auf dem Westersielzug und dem Unterlauf der Treene von der Bahnlinie bis zum Schöpfwerk West des Sielverbandes Herrenhallig: bis 7 km/h
  • An den Badestellen und sonstigen gekennzeichneten Badeplätzen: bis 7km/h
  • Im Übrigen zwischen Friedrichstadt und Holzkate (Straßenbrücke Fresendelf): bis 12 km/h

Rechtliche Grundlagen

Für den Verkehr auf folgenden Abschnitten der Wasserstraßen Eider, Treene und Sorge gilt die SeeSchStrO:

  • Erster Abschnitt, § 1, 15: Eider bis Rendsburg und Sorge bis zur Südwestkante der im Verlauf der Bundesstraße 202 liegenden Straßenbrücke an der Sandschleuse;
  • Erster Abschnitt, § 1, 16: Gieselaukanal
  • Erster Abschnitt, § 1, 17: Nord-Ostsee-Kanal – einschließlich Audorfer See und Schirnauer See – von der Verbindungslinie zwischen den Molenköpfen in Brunsbüttel bis zu der Verbindungslinie zwischen den Einfahrtsfeuern in Kiel-Holtenau, Borgstedter See mit Enge, Flemhuder See und Achterwehrer Schifffahrtskanal;
  • Auf der Unteren Treene und in den Grachten von Friedrichstadt gilt die Kreisverordnung über den Verkehr von Wassersportfahrzeugen vom 8.12.2008.

Schleusen

  • Schleuse Gieselau (Eider-KM: Schleuse NOK): Telefon +49 43 32 99 59 10

Länge 65 Meter, Breite 9 Meter, Tiefgang 2,60 Meter

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 8-13 Uhr, 14 bis 18 Uhr (Montag bis Freitag) und 8 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr (Samstag, Sonntag, Feiertag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 8 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr (Montag bis Freitag) und nur nach Anmeldung 8 bis 12 Uhr (Samstag, Sonntag, Feiertag)

Anmerkungen: In Gieselaukanal 10 km/h Höchstgeschwindigkeit

  • Schleuse Lexfähre (Eider-KM: 26): Telefon: +49 4 80 23 75

Länge 65 Meter, Breite 9 Meter, Tiefgang 2,70 Meter

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 8-18 Uhr (Montag bis Donnerstag) und 8 bis 19 Uhr (Freitag, Samstag, Sonntag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 8 bis 17 Uhr (Montag bis Samstag) und 8 bis 12 Uhr (Sonntag, Feiertag, 24.12. und 31.12.)

Anmerkungen: Von der Einmündung in den Giselauknal (Eider-KM 22,6) bis zur Eisenbahnbrücke Friedrichstadt 15 km/h Höchstgeschwindigkeit.

  • Schleuse Nordfeld (Eider-KM: 78): Telefon +49 48 81 93 04 15 50

Länge 65 Meter, Breite 9 Meter, Tiefgang 2,70 Meter

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 6-19 Uhr (Montag bis Freitag) und 6 bis 19 Uhr (Samstag, Sonntag, Feiertag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 8 bis 17 Uhr (Montag bis Samstag) und 8 bis 12 Uhr (Sonntag, Feiertag)

Anmerkungen: Von der Einmündung in den Giselauknal (Eider-KM 22,6) bis zur Eisenbahnbrücke Friedrichstadt 15 km/h Höchstgeschwindigkeit.

  • Schleuse Friedrichstadt (Eider-KM: 84): Telefon: +49 4 88 12 39, +49 48 81 91 72

Länge 59 Meter, Breite 9 Meter, Tiefgang 2,70 Meter

Öffnungszeiten (16.5. bis 14.09.): 8-18 Uhr bei Bedarf, mit Wartezeiten muss gerechnet werden (Montag bis Freitag), 8 bis 11.30 Uhr und 17 bis 18 Uhr (Samstag), 9 bis 10 Uhr und 17 bis 18 Uhr (Sonntag und Feiertag).

Öffnungszeiten (15.9. bis 15.5.): 8 bis 15 Uhr auf Anforderung während der Betriebszeit (Montag bis Freitag) und während des Sielbetriebes und bei vorheriger Anmeldung während der Betriebszeiten (Sonntag, Feiertag, 24.12., 31.12.).

  • Eider Sperrwerk (Eider-KM: 111): Telefon +49 4 83 34 53 50 UKW-Kanal 14: Eider Lock Radio

Länge 75 Meter, Breite 13 Meter, Tiefgang 2,70 Meter (MNW)

Öffnungszeiten (ganzjährig): täglich von 0 bis 24 Uhr

Anmerkungen: Tidengewässer von Nordfeld bis Eider-Sperrwerk

Brücken

  • Straßenbrücke Pahlhude (Eider-KM: 46): +49 17 12 01 20 70

Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 3,50 Mter (MW)

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 7-19 Uhr (Montag bis Samstag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 7.30 bis 16 Uhr (Montag bis Donnerstag) und 7.30 bis 14.30 Uhr (Freitag)

  • Straßenbrücke Friedrichstadt (Eider-KM: 83): Telefon +49 4 88 12 60

Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 5,64 Meter (MHW)

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 6.30-19 Uhr (Montag bis Freitag) und 7 bis 19 Uhr (Samstag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 7.30 bis 16 Uhr (Montag bis Donnerstag) und 7.30 bis 14.30 Uhr (Freitag)

  • Eisenbahnbrücke Friedrichstadt (Eider-KM: 85): Telefon +49 15 12 74 00 50 09

Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 3,98 Meter (MHW)

Öffnungszeiten (ganzjährig): 6-20 Uhr (Montag bis Samstag) und 6 bis 20 Uhr (Sonntag, Feiertag).

  • Straßenbrücke Tönning (Eider-KM: 99): Telefon +49 48 61 52 44

Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 5,65 Meter (MHW)

Öffnungszeiten (1.4. bis 31.10.): 6.30-19 Uhr (Montag bis Donnerstag) und 7 bis 19 Uhr (Freitag, Samstag).

Öffnungszeiten (1.11. bis 31.3.): 7.30 bis 16 Uhr (Montag bis Donerstag) und 7.30 bis 14.30 Uhr (Freitag)

Für alle genannten Straßenbrücken gilt

In der Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober besteht an Sonn- und Feiertagen vom 8 bis 18 Uhr eine Rufbereitschaft. Während dieser Zeit werden die Brücken nur geöffnet, wenn dies beim Brückenwärter beantragt wird. In der Zeit vom 1. November bis zum 31. März müssen Öffnungszeiten beim Brückenwärter beantragt werden.

Brücken an der Unteren Treene

  • Friedrichstadt Stadthafen mit Straßenbrücke B202 (54° 22.300N, 009° 5.000E)
  • Blaue Brücke Friedrichstadt (54° 22.579N, 009° 5.048E)
  • Straßenbrücke Schwabstedt (54° 23.632N, 009° 10.982N)
  • Alte Eisenbahnbrücke zwischen Schwabstedt und Süderhöft (54° 22.921N, 009° 12.383E)
  • Natobrücke bei Süderhöft. Weiterfahrt unter Motor ist nicht gestattet (54° 22.432N, 009° 15.374E)

Durchfahrtshöhen der Brücken ca. 1,50 m über N.N. Es kommt zu häufigen Wasserstandsänderungen. Das Fahrwasser ist unbetonnt.

 

Bordbibliothek

wassersport_endfassung_300dpi_rgbWassersport – naturaverbunden in Schleswig-Holstein (Landessportverband Schleswig-Holstein (Hrsg.))

erschienen im Mai 2014, 192 Seiten, Abb. und Karten, brosch., Preis: €9,90, ISBN: 9783529053993

Wassersportler in Schleswig-Holstein sind zu beneiden: Ruderer, Kanuten und Segler finden hier im Land zwischen den Meeren Reviere, die in ihrer Vielfalt einzigartig sind. Darüber hinaus sind diese Gewässer Teil des europäischen Natur-Schutzgebietsnetzes NATURA 2000.

Der Landessportverband Schleswig-Holstein setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass Wassersportler ihre Leidenschaft im Einklang mit der Natur ausüben. Gesunder Sport in intakter Natur – dem interessierten Leser wird in diesem Buch zum ersten Mal der besondere Genuss des natur- und landschaftsverträglichen Wassersports insbesondere in den geschützten NATURA 2000-Gebieten in Schleswig-Holstein vorgestellt. Die Flensburger Förde gilt zum Beispiel als eines der schönsten Segelreviere Europas, die malerische Schlei ist Deutschlands größte Binnenförde, und die Schwentine durchfließt die gesamte Holsteinische Schweiz. Wassersportler können hier seltene Tier- und Pflanzenarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Neugierig geworden? Detaillierte Karten mit Einsetzstellen, Campingplätzen und Häfen helfen bei der Planung der Segel-, Ruder- oder Kanutouren, und Wassersportler vor Ort nennen die besten Törns, die schönsten Rastplätze und die gemütlichsten Ausflugslokale.

Praktisch für unterwegs ist der Wassersport-Führer auch als kostenlose App im Google Play™ Store und im App Store erhältlich.

Anzeige

Media