Montenegro

Reviere

Das Land
Montenegro im Südosten Europas ist einer der jüngsten Staaten der Welt und mit einer Gesamtfläche von nur 14 000 km² auch einer der kleinsten. Das dünn besiedelte Land besitzt neben dem gebirgigen, karstigen Hinterland eine reich gegliederte Küste mit zahlreichen Stränden und malerischen Buchten an der Adria.

Der Wind
Die dominierenden Winde sind die Bora aus nordöstlichen Richtungen und der Scirocco, hier Jugo genannt, aus südlichen und südöstlichen Richtungen. Angesichts der teilweise steilen und hohen Berge an der Küste treten immer wieder starke Fallwinde auf. Mit wechselnden Winden aufgrund von Kapeffekten muss gerechnet werden.

Besonderheiten
In Montenegro gibt es einige für Wassersportler gesperrte Gebiete, die sich fast alle im Golf von Kotor befinden.

Nach Überqueren der Grenze ist ein Hafen zum Einklarieren (Port of Entry) anzulaufen. Port of Entry sind derzeit saisonal (vom 1. Mai bis 1. November) Zelenika, Kotor, Budva und ganzjährig Porto Montenegro und Bar.
Für die Einklarierung sind folgende Dokumente erforderlich:
– Crewliste mit detaillierten Angaben über alle Crewmitglieder an Bord,
– gültige Schiffspapiere,
– Sportbootführerschein,
– Versicherungsnachweis
– Eigentumsnachweis oder Chartervertrag.
Zum Befahren der montenegrinischen Gewässer ist eine Vignette erforderlich, die beim Einklarieren zu erwerben und deutlich sichtbar am Schiff anzubringen ist. Der Preis der Vignette richtet sich nach der Schiffslänge und der Gültigkeitsdauer (zwischen einer Woche und einem Jahr). Hinzu kommen Leuchtturm- und Verwaltungsgebühren.
Yachten, die zu einer Reparatur einen Hafen oder eine andere Stelle anlaufen, benötigen keine Vignette. Das gleiche gilt für Yachten, die an einer Regatta oder einer Ausstellung teilnehmen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Regatta oder die Ausstellung mindestens 48 Stunden vor ihrem Beginn beim Zollamt angemeldet worden ist.

Im Golf von Kotor bestehen folgende Fahrtbeschränkungen:
– In der Kumborski Tjesnak (Kumbor-Enge) beträgt die Höchstgeschwindigkeit 8 Knoten.
Dabei ist ein Mindestabstand von 50 Meter zum Ufer von Kumbor einzuhalten.
– In Prolaz Verige beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 8 Knoten. Es besteht
Stoppverbot.

Bestimmungen

Sicherheitsausrüstung
Eine Sicherheitsausrüstung gemäß den SOLAS-Richtlinien ist mitzuführen. Es ist jedem Skipper dringend anzuraten, im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht ausreichend Rettungsmittel an Bord zu haben. Art und Umfang der Ausrüstung richtet sich insbesondere nach der Bootsgröße und dem Fahrtgebiet.
Vorgeschriebene Mindestausrüstung:
– Rettungsweste für jede Person an Bord
– Bordapotheke
– Anker mit Trosse oder Kette (25 bis 100 Meter)
– Festmachtrossen von angemessener Länge und Festigkeit
– Lenzpumpe oder Schöpfgefäß
– Werkzeug für die Wartung der Maschinenanlage, angemessene Ersatzteile für die sichere
Funktion der technischen Ausrüstung
– Vorgeschriebene Positionslichter und Tagsignale gem. IRPCS, wasserdichte Lampe
– Einrichtungen zum Auffangen und Lagern von Öl und öligem Wasser

Ein gute Unterstützung bei der Zusammenstellung der geeigneten Sicherheitsausrüstung bietet die Broschüre „Empfohlene Mindest- und Sicherheitsausrüstung für Boote und Yachten“.

Versicherung
Eine Bootshaftpflichtversicherung ist vorgeschrieben. Auch der ADAC bietet entsprechende Versicherungen, Mitglieder des ADAC und Inhaber des Internationalen Bootsscheins vom ADAC bekommen Vergünstigungen auf die Versicherungspremie.

Personaldokumente
Reisepass oder Personalausweis, (Letzteres nur bei Aufenthalt unter 30 Tagen; mindestens gültig für die Aufenthaltsdauer). Meldepflicht innerhalb von 24 Stunden.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche
Kinder unter 16 Jahren benötigen ein eigenes Ausweisdokument. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind nicht mehr gültig.

Sportbootführerschein

Sportbootführerscheine bzw. die entsprechenden Nachweise des Heimatlandes sind vorgeschrieben.
Befindet sich eine Funkanlage an Bord, wird das entsprechende Funkzeugnis benötigt.
Für weitere Informationen zu Führer- und Funkscheine hat der ADAC eine Informationsbroschüre erarbeitet.

Schiffspapiere
Der Internationale Bootsschein (IBS) vom ADAC wird als Registrier- und Eigentumsnachweis anerkannt.

Kfz-Papiere
Die Internationale Grüne Versicherungskarte mit dem Staatenkennzeichen MNE muss mitgeführt werden (Das Staatenkennzeichen SRB, das bis 2012 für beide Länder galt, ist nur mehr für Serbien gültig.) Im Versicherungsfall liegen die Mindestdeckungssummen deutlich unter deutschen Standards.

Haustiere
EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Identifikation des Tieres durch Mikrochip, zusätzlich tierärztliches Gesundheitszeugnis.

Trailern

Geschwindigkeitsbegrenzungen
Für Gespanne in Ortschaften 50 km/h, außerorts 80 km/h.

Verkehrsregeln
Lichtpflicht auch tagsüber. Blinken während des gesamten Überholvorgangs. Haltende Schul- und Kinderbusse nicht passieren. Handys dürfen ohne Freisprechanlage von Autofahrern während der Fahrt nicht benutzt werden. Fahrer von Kraftfahrzeugen sind verpflichtet, eine Warnweste anzulegen, wenn sie ihr Auto außerhalb geschlossener Ortschaften verlassen. Beim Abschleppen muss ein Warndreieck an der Frontseite des Schleppfahrzeugs sowie am Heck des abgeschleppten Fahrzeugs angebracht werden. Jeder Unfall muss der Polizei gemeldet und ein Schadensprotokoll angefertigt werden. Fahrzeuge mit auffälligem Karosserieschaden dürfen nur mit polizeilicher Schadens-bestätigung das Land wieder verlassen.

Gespanne
Gespanne dürfen in Montenegro folgende Maße haben: 2,50 m Breite und 15 m Länge. Anhänger mit Deichsel: 2,50 m x 6 m (einachsig), 2,50 m x 10 (zweiachsig) Gespannfahrer müssen zwei Warndreiecke mitführen.

Sichere Verladung von Sportbooten

Zur sicheren Verladung von Sportbooten hat die Polizei Baden-Württemberg eine Broschüre zusammengestellt.

Mautpflicht
Informationen zur Maut

Promillegrenze
0,3 ‰

Wissenswertes

Straßenhilfsdienst
Pannenhilfe durch den Automobilclub Auto-moto savez Crne Gore AMS CG (www.amscg.org). Die Hilfeleistungen sind kostenpflichtig. Für ADAC PlusMitglieder Kostenerstattung jeweils bis zu 300 Euro für Pannenbehebung und Abschleppen.

Notrufnummer
Europäische Notrufnummer 112
92 Polizei, 94 Rettungsdienst, 93 Feuerwehr

Alle zentralen Rettungsstationen in der Adria sind über UKW-Kanal 16 erreichbar.

Die Seenotkoordinierungsstelle (MRCC) ist erreichbar über die Küstenfunkstelle Bar
Tel: +382 30 31 30 88
Fax: +382 30 31 36 00
Mobil: +382 67 64 21 79
VHF: 16 und 70

Telefon-Landesvorwahl
+382

Zahlungsmittel
Die Ein- und Ausfuhr von Landeswährung und/ oder Fremdwährung bis zu einem Gesamtgegenwert von 10.000 EUR sind ohne Deklaration erlaubt. Kreditkarten und ähnliche bargeldlose Zahlungsmittel müssen bei der Einreise dem Zoll gemeldet werden.

Mehrwertsteuer
Die Mehrwertsteuer beträgt 19%.

Anzeige