Polen

Reviere

Das Land
Polen, das Land zwischen Ost und West, bietet mit 500 km Ostseeküste eine ausgedehnte Freizeitregion, die sich durch zahlreiche Dünen und Nehrungen auszeichnet. Die nahezu gerade verlaufende Küstenlinie wird durch das Stettiner Haff und das Frische Haff unterbrochen. Die Masurische Seenplatte erstreckt sich über ca. 1 700 Quadratkilometer im Südwesten des Baltischen Landrückens.

Da die polnischen Seehäfen meist in Flussmündungen liegen, kann durch den auslaufenden Strom, der auf den je nach Windrichtung zur Küste parallel laufenden Strom trifft, eine starke Brandung entstehen. Eine Einsteuerung in die häufig engen Hafeneinfahrten, verbunden mit teilweise geringen Wassertiefen, wird dann oft schwierig. Daher sollte vor Auslaufen aus einem Hafen immer ein Blick auf die aktuelle Wetterkarte geworfen werden.

Besonderheiten
Neben ständigen gibt es in Polen auch viele zeitweilige Sperrgebiete, die ebenso wie Naturschutzgebiete nicht befahren werden dürfen. Diese sind in aktuellen Seekarten verzeichnet. Nicht immer gekennzeichnet sind Untiefen.

Bei einer Schiffsreise entlang der polnischen Ostseeküste muss in jedem Fall auf die Fischerboote geachtet werden, die dort zahlreich anzutreffen sind. Sportboote müssen, mit vereinzelten Ausnahmen, seit 2005 mit einer Abwasserrückhalteanlage ausgestattet sein.

Auf der Großen Masurischen Seenplatte sind die örtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen ausgeschildert, in den Häfen und Kanälen sind maximal 5 km/h erlaubt.

Bestimmungen

Sicherheitsausrüstung
Für jede an Bord befindliche Person ist eine Rettungsweste oder ein Rettungsring pro Schiff vorgeschrieben. Darüber hinaus sollte jedoch jeder Skipper dafür sorgen, entsprechend der Bootsgröße ausreichend Rettungsmittel an Bord mitzuführen.

Eine sinnvolle, auf die Bootsgröße und das Fahrtgebiet abgestimmte Sicherheitsausrüstung dient der Sicherheit der gesamten Besatzung. Eine entsprechende Orientierungshilfe gibt die Broschüre „Empfohlene Mindest- und Sicherheitsausrüstung für Boote und Yachten“.

Personaldokumente
Personalausweis oder Reisepass. Meldepflicht für Touristen innerhalb von 30 Tagen bei der Meldebehörde.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen ein eigenes Ausweisdokument.

Umsatzsteuer für Boote innerhalb der EU
Ein Nachweis über die entrichtete Umsatzsteuer (steuerrechtlicher Begriff für Mehrwertsteuer) wird von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden – Brüsseler Richtlinie 92/111/EWG vom 14. Dezember 1992. Ohne diesen Nachweis ist z. B. beim Einklarieren in einem Hafenamt der EU oder innerhalb der Hoheitsgewässer die Nachversteuerung vor Ort fällig. Berechnet wird die Umsatzsteuer dann nach dem Zeitwert des Bootes.

Schiffspapiere
Der Internationale Bootsschein (IBS) vom ADAC wird als Registrier- und Eigentumsnachweis anerkannt. Nach Anlaufen der polnischen Küste muss in einem Hafen ordnungsgemäß einklariert werden. Dies gilt auch für EU-Bürger.

Kfz-Papiere
Führerschein und Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I. Internationale Grüne Versicherungskarte empfohlen.

Haustiere
EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Identifikation des Tieres durch Mikrochip.

Trailern

Geschwindigkeitsbegrenzungen
Innerorts 50 km/h (von 23-5 Uhr 60km/h). Für Pkw mit Anhänger gelten außerorts 70 km/h, auf Schnellstraßen und Autobahnen 80 km/h.

Verkehrsregeln
Lichtpflicht auch tagsüber. Vorfahrt für Straßenbahnen an Kreuzungen gleichrangiger Straßen. Über­­holverbot im Be­reich von Kreu­zun­gen. Halte­ver­bot bei Bahn­über­gän­gen. Licht-Grünpfeil rechts neben der Ampel (Rechtsabbiegerpfeil): Vorfahrt muss beachtet werden. Unfälle immer der Polizei melden.

Mautpflicht
Informationen zur Maut und zum Kauf von Mautkarten

Gespanne
Gespanne dürfen folgende Maße haben: 2,55 m Breite und 18,75 m Länge. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m.

Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Nachfolgend aufgeführte Behörden bzw. Agenturen sind für die Erteilung dieser Ausnahmegenehmigung zuständig.

Generalna Dyrekcja Drog Krajpwych i Autostrad
ul. Zelazna 59
00 848 Warszawa
Polen
Tel.: +48 22 375 88 88
kancelaria@gddkia.gov.pl
www.gddkia.gov.pl

Sichere Verladung von Sportbooten

Zur sicheren Verladung von Sportbooten hat die Polizei Baden-Württemberg eine Broschüre zusammengestellt.

Promillegrenze
0,2 ‰

Wissenswertes

Straßenhilfsdienst
Pannenhilfe rund um die Uhr durch den Autoclub PZM. Hilfeleistungen kostenpflichtig. Für ADAC PlusMitglieder Kostenerstattung jeweils bis zu 200 Euro für Panne und Abschleppen.

Notrufnummern
Europäische Notrufnummr 112
Die Seenotkoordinierungsstellen sind über den UKW-Kanal 16 erreichbar.

Telefon-Landesvorwahl
+48

Mehrwersteuer

Die Mehrwersteuer beträgt in Polen 23%.

Zahlungsmittel
Polnischer Zloty (1 PLN = 0,21 Euro, Stand: April 2014).

Anzeige