Portugal

Reviere

Das Land
Die portugiesische Atlantikküste bietet ein abwechslungsreiches Erscheinungsbild, von flachen sandigen Lagunen, Rastplätze der Zugvögel, bis hin zu wilden, steilen Klippen. Ausgedehnte Strände mit malerischen Buchten und Flusstäler mit üppiger Vegetation machen den Reiz Portugals aus.

Marinas
Die Häfen der Atlantikküste sind ursprünglich Handels- oder Fischereihäfen, die aber Zugeständnisse an Yachten machen. Vor vielen Häfen liegt eine Barre, mit Ausnahme von Leixões und Sines. Diese kann sich mit den Winterstürmen verändern und für kleinere Schiffe eine Gefahr bei der Ansteuerung darstellen, insbesondere wenn die von See kommende Dünung auf den Ebbstrom trifft.

Der Wind
Eine weitere Besonderheit dieser Region sind die portugiesischen Passatwinde. Die meisten Seefahrer nutzen diese meist nördlichen Winde, um möglichst schnell entlang der Küste nach Süden zu fahren. Die Passage nordwärts zu segeln, ist selbst im Sommer mühsam.

Die Reviere
Die Verkehrstrennungsgebiete vor Cabo da Roca, Cabo de São Vicente und in der Straße von Gibraltar sollten von Yachten nach Möglichkeit gemieden werden.

Die Südküste Portugals, insbesondere die Algarve, bietet für Segler leichtere Bedingungen. Sobald man das Cabo de São Vicente gerundet hat, gelangt man in mediterranen Einfluss. In dieser Region gibt es generell mehr Häfen, und diese sind besser ausgestattet. Mit einigen wenigen Ausnahmen sind diese auch leichter ansteuerbar als die Häfen an der westlichen Atlantikküste.

Ein besonderes Augenmerk sollte an dieser Küste auf die Thunfisch-Netze gelegt werden, die sich rechtwinklig zur Küste über mehrere Meilen in das Meer erstrecken und stark genug sind, um Schäden am Propeller eines kleinen Schiffes zu verursachen.

Die Algarve ist im Sommer wie im Winter überfüllt, die Häfen sind entsprechend belebt. Die flachen Lagunen von Faro und Olhão, der ruhige Río Guadiana und der relativ lebhafte Río Guadalquivir sind ideale Regionen zur Beobachtung wild lebender Tiere.

Besonderheiten
Bei Einreisen aus Gibraltar oder anderen Nicht-EU-Ländern müssen die Zollformalitäten abgewickelt werden.

Bestimmungen

Sicherheitsausrüstung
Jeder Skipper sollte dafür sorgen, entsprechend der Bootsgröße und dem Fahrtgebiet ausreichend Rettungsmittel an Bord mitzuführen. Ein gute Unterstützung bei der Zusammenstellung der geeigneten Sicherheitsausrüstung bietet die Broschüre „Empfohlene Mindest- und Sicherheitsausrüstung für Boote und Yachten“.

Versicherung
Eine Bootshaftpflichtversicherung ist empfehlenswert. Auch der ADAC bietet entsprechende Versicherungen, Mitglieder des ADAC und Inhaber des Internationalen Bootsscheins vom ADAC bekommen Vergünstigungen auf die Versicherungspremie.

Personaldokumente
Personalausweis oder Reisepass.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren eigenes Ausweisdokument.

Umsatzsteuer für Boote innerhalb der EU
Ein Nachweis über die entrichtete Umsatzsteuer (steuerrechtlicher Begriff für Mehrwertsteuer) wird von Bootsbesitzern innerhalb der Europäischen Union für alle Boote verlangt, die nach dem 1. Januar 1985 in Betrieb genommen wurden – Brüsseler Richtlinie 92/111/EWG vom 14. Dezember 1992. Ohne diesen Nachweis ist z. B. beim Einklarieren in einem Hafenamt der EU oder innerhalb der Hoheitsgewässer die Nachversteuerung vor Ort fällig. Berechnet wird die Umsatzsteuer dann nach dem Zeitwert des Bootes.

Sportbootführerscheine
Sportbootführerscheine bzw. die entsprechenden Nachweise des Heimatlandes sind vorgeschrieben. Für weitere Informationen zu Führer- und Funkscheinen hat der ADAC eine Informationsbroschüre erarbeitet.

Schiffspapiere
Der Internationale Bootsschein (IBS) vom ADAC wird als Registrier- und Eigentumsnachweis anerkannt.

Kfz-Papiere
Führerschein und Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I. Internationale Grüne Versicherungskarte empfohlen. Die Mindestdeckungssummen im Versicherungsfall liegen deutlich unter deutschen Standards.

Haustiere
EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder Tätowierung.

Trailern

Geschwindigkeitsbegrenzungen
Für Pkw mit Anhänger innerorts 50 km/h, außerorts 70 km/h bzw. 80 km/h, auf Autobahnen 100 km/h.

Gespanne
Gespanne dürfen eine Breite von 2,55 m und eine Länge von 18,75 m haben. Anhänger mit Deichsel 2,55 m x 12 m.

Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Die nachfolgend aufgeführte Behörde ist für die Erteilung dieser Ausnahmegenehmigung zuständig.

Autoridade Nacional de Segurança Rodoviária
Parque de Ciências e Tecnologia de Oeiras
Urbanização de Cabanas Golf, 1
Tagus Park
Avenida de Casal de Cabanas
2734-507 Barcarena
Portugal
Tel.: +351 214 23 68 00
mail@ansr.pt
www.ansr.pt
Hinweis: Call-Center-Tel: +351 707 20 08 30

Verkehrsregeln
Vorfahrt für von rechts kommende sowie für motorisierte Fahrzeuge vor Radfahrern und Fuhrwerken. Mitführ- und Tragepflicht von Warnwesten bei Unfall oder Panne. Verkehrszuwiderhandlungen, insbesondere Parkverstöße, werden streng geahndet.

Mautpflicht
Informationen zur Maut und zum Kauf von Mautkarten

Sichere Verladung von Sportbooten

Zur sicheren Verladung von Sportbooten hat die Polizei Baden-Württemberg eine Broschüre zusammengestellt.

Promillegrenze
0,5 ‰

Wissenswertes

Straßenhilfsdienst
Pannenhilfe rund um die Uhr durch den Automobilclub ACP. Hilfe­leistungen kosten­pflichtig. Für ADAC Plus­Mitglieder Kostenerstattung jeweils bis zu 200 Euro für Panne und Abschleppen.

Notrufnummer
Europäische Notrufnummer 112.

Telefon-Landesvorwahl
+351

Mehrwertsteuer
Die Mehrwertsteuer beträgt 23%.

Media