„Goldene Sportpyramide“ für Jochen Schümann

Die „Goldene Sportpyramide“ geht in diesem Jahr an Jochen Schümann, Deutschlands erfolgreichsten Segler. Der gebürtige Berliner, der heute im Süden Münchens lebt, erhält Deutschlands wertvollste Sportauszeichnung am 16. Mai im Berliner Hotel Adlon Kempinski bei einer Benefiz-Gala für seine sportlichen wie beruflichen Leistungen und sein gesellschaftliches Engagement. Das Preisgeld von 25.000 Euro geht traditionell an ein vom Preisträger benanntes Projekt im Sport. Die Wahl zur „Goldenen Sportpyramide“ erfolgt durch die bisherigen Preisträger sowie den Sporthilfe-Stiftungsrat als unabhängiger Jury. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière wird die Laudatio auf Jochen Schümann halten. Die „Goldene Sportpyramide“ wird seit dem Jahr 2000 verliehen.

Gleichzeitig wird Schümann mit vier weiteren Sportpersönlichkeiten in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen, die künftig aus 80 Mitgliedern bestehen wird. Die weiteren Neuaufnahmen zur „Hall of Fame des deutschen Sports“ sind Dr. Karl August Willibald Gebhardt, der in Deutschland den Boden für die Olympische Bewegung bereitete, und Sir Ludwig Guttmann als weltweiter Begründer der Paralympics. Die beiden Fußball-Helden Sepp Maier und Gerd Müller, die vor 40 Jahren in München Weltmeister wurden, werden in Absprache mit dem FC Bayern ihre Aufnahme-Urkunden in München erhalten.

Unter den prominenten Gästen des Abends wird auch Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble sein, ebenso der neue Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann. Sir Guttmanns Tochter Eva Loeffler, Bürgermeisterin des Paralympischen Dorfes in London 2012, kommt aus England nach Berlin. Die sportlichen Ehrengäste der „Goldenen Sportpyramide“ sind wie immer die bisherigen Preisträger – in Berlin dabei sein werden Heiner Brand, Manfred Germar, Roland Matthes, Ingrid Mickler-Becker und Katarina Witt – sowie die „Hall of Fame“-Mitglieder Karin Büttner-Janz, Joachim Deckarm, Marika Kilius, Willi Holdorf, Helmut Recknagel und Renate Stecher.

Bei der 15. Verleihung der „Goldenen Sportpyramide“ wird Sternekoch Kolja Kleeberg kulinarisch und musikalisch aktiv. Moderator des Abends ist Matthias Killing (ProSiebenSat.1). Sponsor der Veranstaltung ist die Novomatic AG. Als Nationaler Förderer unterstützt Mercedes-Benz die Benefiz-Gala auch 2014 mit dem exklusiven Fahrservice.

Mehr über Jochen Schümann 

Jochen Schümann ist mit drei Olympiasiegen, zahlreichen Titeln bei Welt- und Europameisterschaften sowie zwei Siegen beim America’s Cup der erfolgreichste Segler Deutschlands. Olympia-Gold holte der Wassersportler vom Yachtclub Berlin-Grünau 1976 in der Einmannjolle Finn-Dinghy sowie 1988 und 1996 in der Soling-Klasse gemeinsam mit den Vorschotern Thomas Flach und Bernd Jäkel. Insgesamt sechsmal nahm der „Weltsegler des Jahres 1996“ an Olympischen Spielen teil, 2000 segelte Schümann dabei im Soling zu Silber. Bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften gewann er mehr als 30 Medaillen, darunter vier WM-Titel und zehn EM-Titel in drei verschiedenen Bootsklassen. Schümann war so nicht nur Aushängeschild der Segler in der DDR, sondern ab 1990 auch im vereinten Deutschland.

Seine Ausnahmestellung bewies Jochen Schümann ebenso nach dem Wechsel ins Hochseesegeln: 2003 und 2007 triumphierte er als Segler und Sportdirektor des Schweizer Teams Alinghi beim America’s Cup, der begehrtesten und ältesten Segeltrophäe der Welt. Schümann hat das Segeln in Deutschland ins Rampenlicht geführt und ist einer der Gründer, Gesellschafter und Mitglied im Aufsichtsrat des Sailing Team Germany, das als Nationalmannschaft den Hochleistungssport Segeln in Deutschland nach vorne bringen will. Er ist Mitglied im Verein Sportler für Organspende e.V.

Größte Erfolge:

3-facher Olympiasieger: 1976 im Finn-Dinghy, 1988 und 1996 im Soling
Olympische Silbermedaille 2000 im Soling
4-facher Weltmeister: 1992 und 1998 im Soling, 2001 und 2005 in der 5,5-m-Klasse
10-facher Europameister im Finn-Dinghy und Soling
Gewinner des America’s Cup 2003 und 2007 mit Team Alinghi

Auszeichnungen:

Bürgermedaille des Bezirkes Treptow-Köpenick von Berlin (2004)
Medienpreis Bild-Osgar (2004)
Persönlicher Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten (2003)
Aufnahme in die Sailing World Hall of Fame (2003)
Weltsegler des Jahres (1996)
Deutscher Segler des Jahres (1992, 1996, 2003, 2004)