Costa Concordia tritt Ihren letzten Törn an

Giglio – Bereits am Mittwoch gegen 11 Uhr stach die Costa Concordia zu Ihrem letzten Törn in See – Kurs Genua.

Mit zahlreichen Caissons wurde die Costa für Ihre letzte Reise wieder schwimmfähig gemacht

Mit zahlreichen Caissons wurde die Costa für Ihre letzte Reise wieder schwimmfähig gemacht

Unter reger Anteilnahme, lautem Glockengeläute und Schiffsgehupe stach der Schleppverband am 24. Juli 2014 in See. Am Donnerstag befand sich der Konvoi am frühen Nachmittag nordwestlich der Insel Pianosa, gut 60 Meilen nordwestlich von Gilio. Dort havarierte die Costa im Januar 2012, anschließend wurde eine bislang einzigartige Bergung des Wracks vorgenommen. Durch das Anbringen zahlreicher Caissons konnte der 290-Meter-Kreuzfahrtriese wieder schwimmfähig gemacht werden und bestreitet so derzeit auf eigenem Kiel seine letzte Seereise, bevor der Koloss in Genua abgewrackt werden wird.

Am 24. Juli 2014 meldete das Automatic Identification System (AIS) um 13:57 einen Kurs über Grund (KüG) von 330 Grad. Mit 2 Knoten Geschwindigkeit nähert sich die Costa nur langsam ihrer letzten Ruhestätte. Bis Genua, dort wird der Havarist am Sonntag erwartet, liegen noch gut 115 Seemeilen vor dem Konvoi.