Nordbrandenburg: ADAC klassifiziert Marinas und Wassersportanlagen

Yachtzentrum Nord-West in Hennigsdorf

Auch vom ADAC Inspektor besichtigt: Yachtzentrum Nord-West in Hennigsdorf.

Der ADAC Berlin-Brandenburg, der ADAC e.V. in München (Wassertouristik und Sportschifffahrt) und die Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN AG) präsentierten heute am Schlosshafen Oranienburg die Ergebnisse der revierumfassenden Klassifizierung von 45 Marinas und Wassersportanlagen in der WIN-Region.

Mit mehr 350 Gewässerkilometern, davon rund 250 km schiffbar, bieten die Gewässer Nordbrandenburgs hervorragende Bedingungen für abwechslungsreiche Bootstouren. Zum Anlegen und für die Versorgung stehen Skippern zwischen Berlin, Oranienburg, Liebenwalde, Zehdenick und Fürstenberg an der Havel 45 Wassersportanlagen zur Verfügung, vom einfachen Einzelsteg bishin zur hochklassigen Marina.

 

Welche Ausstattungsqualität in den einzelnen Anlagen vorzufinden ist, kann künftig im ADAC Marinaführer in Erfahrung gebracht werden. Der ADAC hat gemeinsam mit der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN) eine umfassende Klassifizierung aller Wassersportanlagen im Revier durchgeführt. Damit ist das Wassersportrevier Nordbrandenburgs nach den Potsdamer und Brandenburger Havelseen bundesweit das zweite Binnenrevier, das Bootsurlaubern eine Transparenz bei den Wassersportanlagen bietet.

Die Steuerradklassifizierung ist von den Wassersportverbänden und den Tourismusspitzenverbänden 2012 zum Thema „Qualität im Wassertourismus“ als Klassifizierungssystem für Sportboothäfen auserkoren worden. Anhand der Anzahl der Steuerräder können Bootsurlauber sehen, ob die Anlage in den Bereichen „Technik- und Serviceangebote“ sowie „Freizeit und Versorgung“ in Bezug auf Ausstattungsniveau ihren Anforderungen entspricht.

Wer eher eine einfache Rast- oder Übernachtungssituation bevorzugt, steuert eine Anlage mit ein oder zwei Steuerrädern an. Wer hingegen eine umfassende Ausstattung favorisiert, fährt eine mit vier oder fünf Steuerrädern klassifizierte Wassersportanlage an. Ähnlich wie Städtereisende nicht nur 4 oder 5 Sterne Hotels nachfragen, suchen auch Bootsurlauber nicht nur Sportboothäfen mit den höchsten Auszeichnungen. Die Ansprüche von Bootsurlaubern variieren je nach individuellen Vorlieben. Die Qualität eines Reviers zeichnet sich deshalb durch eine gute Mischung mit unterschiedlichen Qualitäts- und Ausstattungskategorien aus.

Inspektionsergebnisse

Vom ADAC Inspekteur wurden insgesamt 63 Anlagen besucht. 18 davon konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht besichtigt werden. Von den 45 inspizierten Wassersportanlagen erfüllten alle die für Sportboothäfen definierten Mindestkriterien für eine Klassifizierung. Unabhängig von der Klassifizierung wurde vom ADAC Inspekteur zunächst der Gesamteindruck bewertet. Das Ergebnis ist insgesamt sehr erfreulich. Bei 6% der Anlagen ist der Gesamteindruck außerordentlich und bei 36% überdurchschnittlich gut. 52% der Anlagen hinterließen einen guten Gesamteindruck, lediglich eine Anlage weist mit dem Urteil „noch akzeptabel“ Verbesserungsbedarf auf.

Insgesamt zeigt sich im Revier ein sehr ausgewogenes Bild. Der Großteil der Anlagen liegt im Mittelklassebereich. Bootsurlauber, die ein höherklassiges Angebot suchen, werden im Revier ebenso fündig.

Die Marinabeschreibungen mit den entsprechenden Steuerrad-Klassifizierungen finden Skipper im Marinaführer.